SC Schwarzenbach 1970 e.V.

Seit 1970 in der Gemeinde aktiv

UNSERE VORSTANDSCHAFT



1. Vorstand

Patrick Gebhardt

Bild folgt

2. Vorstand

Martina Breundl

Bild folgt

Schriftführer

Peter Ade

Bild folgt

1. Kassier

Max Herrmann

Bild folgt


Der Vereinsausschuss


Fußballabteilungsleiter

Fabian Melzner

Mobil: 0160 / 3449562

Jugendleiter Fußball

Melanie Haslop

Mobil: 0172 / 6088286

Fitness / Gymnastik

Elisabeth Brüderer

Mobil; 0151 / 40742271

Kinderturnen 

Übungsleiter/in gesucht



Beisitzer:

Kassenprüfer:

Hana Frouz (Frauenbeauftragte)

Norbert Bäumler

Robert Dietrich (Ehrenamtsbeauftragter)

Thorsten Hallmann

Jasmin Götz


Alina Bäumler

2. Kassier:

Lukas Siegler

Nico Bergler

Andreas Lindner


Stefan Rupprecht

Platzkassier:

Uwe Salfer

Christian Zeitler

Daniel Spachtholz


Rainer Flierl



 


Jahreshauptversammlung ohne Vorstandswahl beendet

Vereinsjahr 2021 – 20.3. im Sportheim Schwarzenbach

Zur Jahreshauptversammlung hatte der Sportclub Schwarzenbach am 20. März in das Sportheim eingeladen. Rund 40 Mitglieder waren der Einladung gefolgt. Vorsitzender Alfons Hallmann konnte dazu auch den 1. Bürgermeister Thorsten Hallmann und Ehrenmitglied Max Herrmann begrüßen.https://strato-editor.com/.cm4all/widgetres.php/com.cm4all.wdn.Separatingline/images/thumbnail.svg
Nach den formellen Feststellungen der fristgemäßen Einladung und der Genehmigung der Tagesordnung, verlas Schriftführer Peter Ade das Protokoll der Jahreshauptversammlung vom 18. Juli 2021, welches ohne Gegenstimme genehmigt wurde.
Nach der Gedenkminute- den verstorbenen Vereinsmitgliedern gewidmet - konnte Vorsitzender Alfons Hallmann Namens des Vorstandes seinen Rechenschaftsbericht vorlegen.

Der Vorsitzende verwies auf die starken Einschränkungen im gesamten Sportbetrieb bedingt durch Corona. Das gesellschaftliche Leben im Verein sei vollständig zum Erliegen gekommen. In dieser Zeit konnte allerdings die Sportplatzrenovierung abgeschlossen werden. Die Umrandung wurde fertiggestellt, ebenso die befestigten Zuschauerplätze, letztere durch das Bauteam um Uwe Salfer. Diese seien jetzt mit Sitzbänken versehen. Dank der Initiative von Rainer Flierl konnten hierfür Sponsoren gefunden werden, sodass die Vereinskasse damit nicht belastet wurde. Uwe Salfer intensivierte in die Gewinnung von Werbepartnern für die Bandenwerbung. Dies bescherte dem Verein neue Einnahmen.

Ein Thema, welches den Vorstand während des ganzen Jahres begleitete, war der Zustand des in den 80er Jahren gebauten Allwetterplatzes. Leider verhinderten die Förderrichtlinien des Freistaates und des BLSV die Gewährung von Fördermitteln. „Der Platz wurde durch die Gemeinde gebaut – dann sei auch diese für die Sanierung zuständig“ so lautete der ablehnende Bescheid aus München. In Gesprächen mit dem 1. Bürgermeister Thorsten Hallmann und nach Beratung im Gemeinderat wurden als Sofortmaßnahmen Pflegearbeiten im laufenden Jahr zugesagt, um den Platz wieder in einen einigermaßen nutzbaren Zustand zu bringen. Der Vorsitzende dankte dafür dem Bürgermeister und den Gemeinderäten.

Sein Dank galt weiterhin allen Helferinnen und Helfern, den Mitgliedern im Vorstand und Vereinsausschuss für deren Einsatz. Dank galt allen Sponsoren und dem Förderverein für die Unterstützung. Der Vorsitzende dankte allen Trainern und Betreuern für deren großen Einsatz. Nur mit gut ausgebildeten Kräften sei entsprechender Trainingsbetrieb möglich. Die Übungsleiterinnen der Gymnastikabteilung würden sich regelmäßig fortbilden. Zudem nehmen Fabian Melzner und Alina Bäumler aktuell an weiteren Qualifizierungsmaßnahmen teil.

In der Mitgliederstatistik setze sich der rückläufige Trend fort. Zum 31.12. zählte der Verein 359 Mitglieder. 26 Abgängen stünden 14 Neuaufnahmen gegenüber. Wirtschaftlich kann der SC zufrieden sein. Es sei sparsam gewirtschaftet worden, da besonders die Einnahmen aus dem Wirtschaftsbetrieb fehlten. Trotzdem konnte ein Überschuss von rund 4000 Euro erzielt werden.

Dass der Verein gut dastehe, sei vielen Faktoren zuzuschreiben

Der Gemeinde mit Bürgermeister und Gemeinderäten, dem Bauhof für deren Unterstützung und Entgegenkommen,
den vielen Helfern bei Arbeiten am Sportplatzgelände, u. a. Sebastian Haslop fürs Mähen,
Markus Ambrosch für das Reinigen im Sportheim,
allen, die die Bewirtschaftung in der Gaststätte bewerkstelligen,
der Feuerwehr für das Platzwässern,
dem Fahnenträger und Platzkassier Thomas Breundl und dessen Vertretern,
sowie den Vorstands- und Ausschussmitgliedern.

Im Kassenbericht konnte Kassier Max Herrmann von Einnahmen in Höhe von 43.251 € und Ausgaben über 39.143 € berichten. Der Überschuss sei somit 4.108 €. Die Kassenprüfer Norbert Bäumler und Thorsten Hallmann bescheinigten einwandfreie Kassenführung und beantragten die Entlastung. Ohne Gegenstimme wurde diese von der Mitgliederversammlung erteilt.

Über den aktiven Sport im SC berichteten die Spartenleiter/-innen.
Anneliese Hallmann verwies in Vertretung von Elisabeth Brüderer auf die Aktivitäten der Gymnastik-, der Piloga- und Zumba-Gruppe. Solange die Corona-Bedingungen zuließen, wurden in der Mehrzweckhalle die Übungsstunden durchgeführt. Neu eingeführt wurde die Senioren-Gymnastik. Durch die Sanierung der Mehrzweckhalle erfolgte der Umzug in den Sportheim-Saal. Besonders führte Anneliese Hallmann aus, dass die Gymnastik-Gruppe im Jahr 2022 bereits 50-Jahre bestehe und von engagierten Frauen gegründet und geführt wurde.

Die Kinderturnabteilung konnte leider wegen Corona nicht trainieren. Zudem trat die Übungs- und Spartenleiterin Heidi Schäffler nach 28 Jahren von ihrer verantwortungsvollen Aufgabe zurück. Vorsitzender Alfons Hallmann dankte Heidi für die hervorragende Arbeit in den vielen Jahren. Sie hätte in all den Jahren über 400 Kinder unter ihren Fittichen gehabt und ein gutes Fundament für den SC gelegt. Blumen und ein Gutschein seien nur eine kleine Anerkennung und können nicht annähernd den Dank für ihren Einsatz und ihre Mühe ausdrücken. Bedauerlicherweise sei eine Nachfolge nicht in Sicht. Alle Bemühungen seine noch nicht von Erfolg gekrönt.

Jugendleiterin Melanie Haslop berichtete über die Jugendabteilung. Die Fußball-E-Junioren stiegen in die nächste Altersklasse auf und sind als D-Junioren im Spielbetrieb gemeldet. Als jüngste Fußballer hatten sie erwartungsgemäß Startschwierigkeiten. Zusammenhalt als Team und Aktivitäten auch außerhalb des Fußballplatzes würden die Freude am Fußball erhalten. Einige junge Spieler aus dem E-Bereich würden in Pressath spielen, da keine eigene Mannschaft zustande kam. Ihr Dank galt Anja und Günther Spachtholz für deren Einsatz. Die G-Junioren würden von Martin und Justus Weber trainiert. Die Freude am Fußball spielen würden in altersgerechten Trainings- und Spieleinheiten gefördert.

Für die 1. Mannschaft, berichtete Abteilungsleiter Fabian Melzner. Nach der weniger erfolgreichen Saison 19/21 sei es gelungen, mit neuem Trainer und neuen Spielern motiviert in die Saison 21/22 zu starten. Die Winterpause konnte als Tabellenführer überbrückt werden. Er und die Mannschaft, sowie das ganze dahinterstehende Team sei zuversichtlich im Rennen um die Meisterschaft vorne dabei zu sein. Der Aufstieg in die Kreisklasse sei das große Ziel.
Die „Alten Herren“ seien nach wie vor in der Spielgemeinschaft mit Parkstein engagiert.

Mit Spannung wurde der Tagesordnungspunkt „Neuwahlen“ erwartet.
Vorsitzender Alfons Hallmann hatte bereits im Vorfeld bekannt gegeben, dass er für eine Neuwahl nach 9 Jahren nicht mehr zur Verfügung stehe. Den Wahlausschuss leitete 1. Bürgermeister Thorsten Hallmann. Auch nach dessen mehrfacher Aufforderung wurden aus der Versammlung keine Vorschläge für den 1. Vorstand abgegeben. Dem Vorschlag des Wahlleiters über die weiteren Posten abzustimmen, widersprachen die Nominierten, da diese ihre Bereitschaft von der Besetzung des 1. Vorstandes abhängig machten. Daraufhin wurde der Wahlvorgang ergebnislos beendet und auf einen späteren Termin vertagt.

Bürgermeister Thorsten Hallmann drückte in seinem Grußwort die Hoffnung aus, dass es in den kommenden Wochen gelänge, einen neuen Vereinsvorsitzenden zu finden. Seitens der Gemeinde würde der SC immer Unterstützung finden. Er arbeite auch daran, für den Allwetterplatz eine Lösung zu finden. Er hoffe, diesen auch in die Städtebauförderung einzubinden. Dies sei aber erst in einigen Jahren möglich.

Als weiterhin amtierender Vorsitzender stellte Alfons Hallmann für den Vorstand den Antrag, das Mitglied Rainer Flierl ob seiner zahlreichen Verdienste, um den Verein zum Ehrenmitglied zu ernennen. Flierl habe viele Jahre die Fußballabteilung sehr erfolgreich geführt. Er würde immer wieder erfolgreich Sponsoren beschaffen und sei sich auch nicht zu schade im Verein Hand anzulegen: Rasen mähen, Platz wässern oder auch schon mal Trikots waschen und fürs Spiel vorbereiten. Die Versammlung stimmte einstimmig dafür. Unter großem Applaus überreichte Vorsitzender Alfons Hallmann die Ehrenurkunde verbunden mit dem Dank des Sport-Club Schwarzenbach.

Amtierender Vorsitzender Alfons Hallmann beendete die Sitzung mit dem Hinweis auf eine zeitnahe außerordentliche Mitgliederversammlung zur Wahl des Vorstandes. Stattfinden wird diese am Sonntag, den 24.04.2022 um 17:30 Uhr im Sportheimsaal. Alle Mitglieder sind dazu recht herzlich eingeladen.


Jahreshauptversammlung Sport-Club Schwarzenbach e.V.

Vereinsjahr 2020 – 18.7. im Sportheim Schwarzenbach

 

Harmonisch verlief die Jahreshauptversammlung am Sonntag im Sportheim des SC Schwarzenbach.

Vorsitzender Alfons Hallmann eröffnete die Versammlung und konnte eine ansehnliche Zahl Mitglieder willkommen heißen. Besonders begrüßte er die 2. Bürgermeisterin Anja Kirschsieper und Gemeinderat Hans Rupprecht. Nach der Gedenkminute für die verstorbenen Mitglieder erstattete der Vorsitzende den Bericht des Vorstandes. Pandemiebedingt konnten seit April 2020 keine Veranstaltungen mehr stattfinden. Der Übungsbetrieb aller Abteilungen musste beendet werden. Besonders bedauerte er, dass auch das geplante Fest zum 50-jährigen Bestehen abgesagt werden musste. Vielleicht sei ein neuer Anlauf zum 55-jährigen in 2025 möglich. Hallmann bedankte sich bei allen Geschäftsleuten und Spendern, die die entrichteten Werbebeiträge oder Spenden nicht zurückforderten. Hinsichtlich der Mitgliederstatistik stellte der Vorsitzende fest: „Wir sind der größte Verein in Schwarzenbach mit 370 Mitgliedern zum 31.12. Leider mussten auch wir, wie viele andere Sportvereine auch, einen Rückgang um netto 19, d. s.  5 % verzeichnen“.  Corona habe auch in den Finanzen Spuren hinterlassen. Trotzdem könne man mit der wirtschaftlichen Lage zufrieden sein. Es sei 2020 erheblich in den Sportplatz investiert worden. Trotz der Verdoppelung der Vereinspauschale des Freistaates verzeichnen wir unter dem Strich ein Minus von rd. 11000 Euro.“ Besonders fehlen würden die Einnahmen aus dem Wirtschaftsbetrieb. „Grob überschlagen kostete uns Corona im Jahr 2020 ca. 20.000 Euro“.

Einen ganz herzlichen Dank richtete er im Namen des Vorstandes und ganzen Vereins an den Bürgermeister, die Gemeinderäte und den Bauhof für die Unterstützung und Aufgeschlossenheit bei allen Anliegen.

Abschließend bedankte er sich bei allen ehrenamtlichen Helfern im Verein, den Vorstandsmitgliedern, Vereinsausschussmitgliedern, Übungsleiter/Innen,  Kuchenspenderinnen, der Gymnastikgruppe und dem Förderverein für die Mitarbeit und Unterstützung.  

Kassier Max Herrmann listete in seinem Bericht die Einnahmen und Ausgaben auf und verwies explizit auf die getätigten, notwendigen Investitionen. „Die Durststrecke ist noch nicht vorbei – auch im Jahr 2021 fehlen uns dringend benötigte Einnahmen. Sparsamkeit sei das Gebot der Stunde“ mahnte er Zurückhaltung an. Die Kassenprüfer bescheinigten einwandfreie Kassenführung und beantragten die Entlastung welche von der Versammlung ohne Gegenstimmen erteilt wurde.

In den Berichten der Abteilungsleiter/Innen wurde unisono auf die fehlenden Übungseinheiten der zurückliegenden Zeit verwiesen. Allen gemein war die Erleichterung über den Restart seit Mai 2021 anzumerken. Die Fitness- und Gymnastikstunden seien wieder sehr gut besucht, ebenso Zumba und die Seniorengymnastik. Kinderturnen starte wieder nach den Schulferien. Im Juniorenfußball kooperiere man mit den Nachbarvereinen in Pressath und Grafenwöhr. Die Alten Herren spielen mit Parkstein. Die 1. Mannschaft sei in der A-Klasse-West und könne personell verstärkt am 25.7. in die neue Saison starten.

In ihrem Grußwort betonte die 2. Bürgermeisterin Anja Kirschsieper die wichtige Rolle des SC für den Sport und sicherte weiterhin die Unterstützung der Gemeinde Schwarzenbach zu. Sie verwies auf die anstehende Modernisierung der Sporthalle und die nach Fertigstellung dann optimalen Voraussetzungen für Hallensport.

Vorsitzender Alfons Hallmann konnte in seinem Ausblick auf das weitere Jahr 2020 und 2021 noch keine Angaben über die traditionellen Veranstaltungen im Sportheim machen. Hier sei man von den staatlichen Vorgaben abhängig. Geplant sei auch die Sanierung des Allwetterplatzes. Leider würden die Sportförderrichtlinien des Freistaates keine Fördermittel ermöglichen. Die Gemeinde Schwarzenbach habe jedoch – als ursprünglicher Erbauer – bereits zugesagt diese Maßnahme durchzuführen. Die Mitglieder des SC seien für bestimmte Eigenleistungen des Vereins gefordert.

Die für diese Jahreshauptversammlung vorgesehen Neuwahlen seien auf Januar 2021 verschoben worden. Die Bemühungen um Nachfolger im Vorstand müssten intensiviert werden um im neuen Jahr weiterhin eine Vereinsführung zu haben.

Im Tagesordnungspunkt Wünsche und Anträge stand die Abstimmung über die Anpassung der Mitgliedsbeiträge ab 1.1.2022. Der Vorsitzende verwies auf die Empfehlungen des BLSV, die bei Förderbedarf gewisse Mitgliedsbeiträge voraussetze. Zudem seien die bisherigen Beitragssätze unter denen vergleichbarer umliegender Vereine. Die neuen Beiträge würden monatlich einen Mehraufwand von 50-80 Cent bedeuten und seien daher maßvoll. Die Versammlung genehmigte ohne Gegenstimme die neuen Beitragssätze.

Einen besonderen Antrag hatte sich Vorsitzender Hallmann zum Schluss der Versammlung aufgehoben: Die Ernennung von Kassier Max Herrmann zum Ehrenmitglied. „Der Max hat sich in besonderer Weise um den SC verdient gemacht“ begann Alfons Hallmann seine Würdigung. Wann immer er gebraucht wurde und wird sei er zur Stelle. 50 Jahre Mitglied, von 1991 bis 1992 2. Vorsitzender, 1. Vorsitzender von 1993 bis 1996, seit 1996 Kassier und das ohne Beanstandungen seien herausragend. Zudem habe er in seiner Freizeit viele Jahre den Fußballplatz gemäht. Er ist ein Freund des klaren Wortes wenn es um Entscheidungen gehe. „Auf einen Nenner gebracht: Er ist mit Herzblut dabei – der Verein hat ihm vieles zu verdanken“ betonte der Vorsitzende. Die Mitgliederversammlung beschloss einstimmig, Max Herrmann zum Ehrenmitglied zu ernennen. Vorsitzender Alfons Hallmann überreichte daraufhin die Ehrenurkunde. In seiner bescheidenen Art und hocherfreut bedankte sich das neue Ehrenmitglied für die, für ihn unerwartete, Ehrung.


Foto (Thomas Breundl)

Bildmitte: Kassier/Ehrenmitglied Max Herrmann, links davon 2. Vors. Martina Breundl, rechts 1. Vors. Alfons Hallmann, links hinter Herrmann Schriftführer Peter Ade, im Kreis der Vereinsausschussmitglieder.

 


E-Mail
Anruf
Karte
Instagram