SC Schwarzenbach e.V.

Seit 1970 in der Gemeinde aktiv

 

 

 Willkommen beim

Sport-Club Schwarzenbach e.V.

 

 

 

 

Der Sport-Club wurde 1970 gegründet und ist der mitgliederstärkste Verein in der Gemeinde Schwarzenbach. Mit Unterstützung der Gemeinde verfügt der Sport-Club heute über ein Sportheim, ein Spiel- und Trainingsgelände für Fußball sowie einen Allwetterplatz für Volley-, Basket-, Handball sowie Tennis.

Hier sind wir zu erreichen:

 

Bürgermeister-Hans-Schemela-Straße 1

92720 Schwarzenbach

Telefon Sportheim: 09644/6295 (nur während der Gaststättenöffnungszeiten)

Briefadresse: Birkenweg 14, 92720 Schwarzenbach

email-Adresse: info@sc-schwarzenbach.de

 

Jahreshauptversammlung für das Vereinsjahr 2018 brachte personelle Veränderungen

 

Zur Jahreshauptversammlung hatten 38 Vereinsmitglieder den Weg ins Sportheim gefunden. 1. Vorsitzender Alfons Hallmann konnte dazu auch den 1. Bürgermeister Thorsten Hallmann und Gemeinderat Martin Weber begrüßen. Zu Beginn verlas Schriftführer Peter Ade das Protokoll der Jahreshauptversammlung 2018. Dieses fand die Zustimmung der Anwesenden. Zum Totengedenken erhoben sich die Mitglieder als Vorsitzender Hallmann die Namen verlas und deren Engagement für den Verein würdigte. Im Bericht des Vorstandes führte der Vorsitzende die gesellschaftlichen und sportlichen Aktivitäten im Sport-Club auf. Für die einzelnen Abteilungen erstatteten die Sparten- oder Übungsleiter ausführliche Berichte. Anneliese Hallmann sprach für die Abteilung Gymnastik/Fitness. Sie verwies auf den guten Besuch der Übungsstunden bei Gymnastik, DanceFit, Pilates und Skigymnastik.  Ihr Dank galt den Übungsleiterinnen für die geleistete Arbeit und der Gemeinde für die Überlassung der Mehrzweckhalle. Besonderen Dank sprach Anneliese Hallmann der langjährigen Spartenleiterin Hanni Mödl aus. Als Nachfolgerin hieß Sie Elisabeth Brüderer willkommen. Für das Kinderturnen sprach Heidi Schäffler. Sie betonte die abwechslungsreichen Übungsstunden die derzeit von 34 Kindern in zwei Gruppen besucht würden. Jugendleiter Martin Weber skizzierte die Anstrengungen im Jugendfußball. Leider würden in der JFG Haidenaabtal derzeit nur 4 Spieler des SC aktiv spielen. Der ganze Stolz des SC sei aber die E-Jugend die in der Vorrunde den 2. Platz erreicht habe. Ein Turnier für die D- und E-Junioren sei erfolgreich durchgeführt worden. Er kündigte die Übergabe des Jugendleiterpostens an Melanie Haslop an. Für die Senioren sprach Spartenleiter Rainer Flierl. Er schilderte die schwierige Situation der 1. Mannschaft hervorgerufen durch Spielermangel, Verletzungspech und Trainerlosigkeit. Er dankte Martin Baumann und Lukas Siegler, die das Team zusammengehalten haben. Jetzt habe man mit Stefan Kleber wieder einen Trainer. Der Abstieg sei unvermeidlich. Man wolle aber in der A-Klasse wieder eine Rolle spielen. Er kündigte an, die Abteilungsleitung an Fabian Melzner zu übergeben.

Vorsitzender Alfons Hallmann gab bekannt, dass zum Jahresende 397 Personen dem SC angehörten. Zur finanziellen Situation nahm Kassier Max Herrmann Stellung. Hohe Investitionen, weniger Einnahmen und höhere Ausgaben hätten zu einem Minus von 6.921 Euro geführt. Die neue Sportplatzumrandung und die Grillhütte seinen unbedingt erforderlich gewesen. Die Kassenprüfer Thorsten Hallmann und Norbert Bäumler attestierten eine einwandfreie und ordentliche Kassenführung und beantragten die Entlastung der Vorstandschaft. Dem entsprach die Versammlung. Mit Dankesworten an die Spender, die Sportheimwirtschafterin Hana Frouz, dem Fahnenträger Thomas Breundl und die Gemeinde mit Bürgermeister Thorsten Hallmann beendete 1. Vorsitzender Alfons Hallmann die Rechenschaftsberichte und leitete zu den Neuwahlen über.

Der Wahlausschuss, mit Bürgermeister Thorsten Hallmann, Gemeinderat Martin Weber und Norbert Bäumler konnte trotz der im Vorfeld bestehenden personellen Unsicherheiten eine reibungslose Wahl durchführen. Aus Verantwortung für den Verein und das bevorstehende 50-jährige Jubiläum erklärte sich der bisherige Vorsitzende Alfons Hallmann noch ein mal bereit eine Periode zu übernehmen. Damit war der Weg frei für alle zu besetzenden Stellen. Einstimmig wurden gewählt: 1. Vorsitzender Alfons Hallmann, 2. Vorsitzende Martina Breundl, Schriftführer Peter Ade, Kassier Max Herrmann.

Als Abteilungsleiter wurden einstimmig bestätigt: Fabian Melzner, Melanie Haslop, Elisabeth Brüderer und Heidi Schäffler.

Als Beisitzer fungieren: Hana Frouz (Frauenbeauftrgte), Robert Dietrich (Ehrenamtsbeauftragter), Peter Steinbauer, Rainer Flierl, Stefan Rupprecht, Andi Lindner, Angelika Bauernfeind und Uwe Salfer (neu).

Bürgermeister Thorsten Hallmann wünschte der Vorstandschaft viel Erfolg. Er betonte die Bedeutung des SC für die Gemeinde Schwarzenbach. Er sei froh, dass die Arbeit weiterhin in geordneten Bahne verlaufen könne. Der Verein brauche eine gute Jugendarbeit um auch in Zukunft bestehen zu können. Für Anliegen des SC sei er immer gesprächsbereit.

Mit Glückwünschen an die gewählten Vereinsfreunde und der Bitte um weiterhin gute Zusammenarbeit beschloss Vorsitzender Alfons Hallmann die Jahreshauptversammlung.

 Kids rocken SC-Sportheim

Voll besetzt war der Saal des Sportheimes in Schwarzenbach am Faschingssonntag mit großen und kleinen Maschkerern. Polizisten, Punker, Cowboys und Feen und sogar ein kleiner Drache bestimmten das Bild. “Rudi Rabbit” alias Rudolf Bauernfeind, sorgte für Stimmung und animierte zu Tanz und Spielen. Ob Luftballontanz, Luftballontreten oder die Reise nach Jerusalem - alle waren mit großem Eifer dabei als die Leiterin Kindeturnen, Heidi Schäffler, dabei Regie führte. Es gab für alle Teilnehmer kleine Preise. Viele gespendete Kuchen fanden reißenden Absatz. Das Team des SC bewirtete die vielen Gäste, die sich im vom SC-Förderverein stimmungsvoll geschmückten Saal amüsierten. Ein herzliches "Danke" an alle Kuchenspender/-innen!


Starkbierprobe mit Bruder Antonius -  Predigt und Prooost!

 

Eine voll besetzte Gaststube und Gäste in freudiger Erwartung der Fastenpredigt von Bruder Antonius. Dies bezeichnet ganz treffend die Stimmung im SC-Sportheim in Schwarzenbach am Samstag. Das süffige Bockbier und die deftigen Schweinshaxen trugen natürlich nicht unwesentlich dazu bei. Die “Altendorfer Spitzbuben” spielten auf der Steirischen auf und animierten mit lustigen Trinksprüchen ein ums andere mal zum Trinken. Zu später Stunde präsentierten sie als "special guest" an der Gitarre Andi Lindner. Auf dem Höhepunkt des Abends trat Bruder Antonius vor die Starkbiergemeinde. Er spannte seinen Bogen an Betrachtungen von der Welt-, Bundes- und Landespolitik hin zu den örtlichen Begebenheiten.  Trump und Merkel bekamen ihr Fett ab. In Bayern standen die CSU und Ministerpräsident Markus Söder im Fokus. Antonius stellte fest: “Für die CSU ist das Leben eine Qual - zumindest nach der letzten Wahl” . An die Freien Wähler gewandt: “Ihre Versprechen sind ein Hit!” Er empfahl der Regierungspartei dass “besser als in Kohle und Atom wäre im Bier die Subvention!” Als die neue Nachrichtenzentrale im Dorfladen - Nachfolger des Hutzanachmittags - outete er den Strickkreis. " Denn seit die Damen sind beim Stricken dran, ist das das wichtigste Schwarzenbacher Nachrichtenprogramm”. Das Schwarzenbacher AfD-Wahlergebnis  veranlasste Antonius zur Frage:” Ist Schwarzenbach wirklich so braun?” Mit Augenzwinkern kommentierte er den neuen Hennerstoll und die neueste Errungenschaft des Eierautomaten auf dem Helbl-Hof. Die Innovationen in Schwarzenbach würden gar nicht abreißen: “ Wir Schwarzenbaher sind schon helle, was wird hier aus einer Telefonzelle. Dorfzentrum, Laden und Bibliothek - da fehlt in Schwarzenbach nur noch eine Diskothek” Das Schwarzenbacher Vereinsleben kommentierte er im Fall der KLJB mit” die Damen müssen die Vorstandschaft bauen weil die Männer sich nicht trauen”. Der Sport-Club erntete harsche Kritik: “Aus dem Angriff kommt kein Biss, weniger als ein Fliegenschiss” und baute aber sogleich wieder auf: “Ein neuer Trainer und ein Förderverein, das muss doch Grund zur Hoffnung sein!”.
Jakob Walberer alias Bruder Antonius erntete begeisterten Applaus als er sich mit einem großen Schluck Starkbier verabschiedete.








"Mit dem Alten" oder "Sau sticht"

 An 21 Tischen kartelten Schafkopffreunde aus der ganzen Region um die ansehnlichen Geld- und Sachpreise beim Preisschafkopf des Sport-Club Schwarzbach. Die Geschäftswelt hatte zahlreiche Sachpreise gestiftet, darunter ein Wochenende mit einem BMW oder eine ganze Saite Geselchtes. Vorsitzender Alfons Hallmann begrüßte die Kartenfreunde und dankte den Spendern für deren Freigiebigkeit die es ermöglichte, jedem Teilnehmer einen Preis zu übergeben. Traditionell erhielt jede Dame einen Piccolosekt. Nach zwei gespielten Durchgängen stand als Sieger Martin Baumann aus Hammerles mit 106 Punkten fest. Er konnte sich über den Geldpreis von 250 € freuen. Der zweite Preis mit 100 € ging an Siegfried Lehner aus Burgtreswitz mit 97 Punkten. Ferdinand Müller aus Bärnau errang mit 96 Punkten Platz drei (50 €). Der Trostpreis in Form von einem Kasten Bier ging an Wilfried Lang. Die Organisation und Aufsicht des Turniers oblag Andy Lindner mit seinem Team.  Die Auswertung leitete Schriftführer Peter Ade. Um das leibliche Wohl mit Imbiss und Getränken sorgten die fleißigen Helfer um 2. Vorsitzende Martina Breundl. Der nächste Preisschafkopf des Sport-Club Schwarzenbach findet am 5.1.2020 statt.

Foto: v. L. 1. Vorsitzender Alfons Hallmann, 2. Sieger Siegfried Lehner, 3. Sieger Ferdinand Müller, Trostpreisgewinner Wilfried Lang, 2. Vorsitzende Martina Breundl.



Die Schwarzenbacher Meister im bay. Dreikampf stehen fest

 

Zum Oktoberfest hatte der Sport-Club Schwarzenbach eingeladen und Vorsitzender Alfons Hallmann musste leider feststellen, dass der erwartete große Zuspruch an Festbesuchern ausgeblieben war.  Trotzdem wurde zur Musik der “d’Stodlfetzer” ausgelassen gefeiert, die Schweinshaxen und anderen kulinarischen Angebote verzehrt und mit dem süffigen Festbier ein ums andere mal angestoßen. Die Bar war bis in die frühen Morgenstunden umlagert. Zur Schwarzenbacher Meisterschaft im bayerischen Dreikampf  hatten sich jeweils zwei Damen- und Herrenteams angemeldet. Für die Herren traten die “Sechzger” und die “Oldies Jürgen/Thomas” an, bei den Damen “Anita/Angelika” und “Lenia/Alisha”. Die Schwarzenbacher Jugend forderte damit mutig die Etablierten heraus. Bei den Herren war bald klar, dass Erfahrung dominierte. Jonas Kraus leistete beim Maßkrug stemmen lange verbissen Widerstand, musste sich letztendlich der Ausdauer von Thomas Breundl beugen. Das Nageln im Team entschieden die “Oldies” ebenfalls für sich. Christopher Gnan forderte im Armdrücken den Titelverteidiger 2017, Jürgen Janner, heraus. Lange hielt er mit, musste sich aber der geballten Muskelkraft letztendlich geschlagen geben. Damit stand das Team”Oldies Jürgen/Thomas” als Sieger fest.
Bei den Damen konnte sich Angelika Scharnagl  gegen Lenia Bäumler im Maßkrug stemmen behaupten. Dass die Damen mit dem Hammer umgehen können stellten sie anschließend unter Beweis. “Lenia/Alisha” versenkten jeweils 12 Nägel mit beeindruckender Schlagkraft am schnellsten im Baumstamm. Damit musste das abschließende Armdrücken die Entscheidung bringen. Hier kam es zum spannenden Duell Mutter gegen Tochter: Anita und Alisha Janner traten gegeneinander an. Lange Zeit sah es nach einem Sieg von Alisha aus, doch auf Dauer hatte die Mutter mehr Power. Das Damenteam Anita Janner und Angelika Scharnagl wurden Schwarzenbacher Meister 2018.
Vorsitzender Alfons Hallmann dankte den Teilnehmern und konnte den Siegern die Siegestrophäen und den Preise in Form je eines Kasten Gerstensaft überreichen.

E-Junioren spielten um den "Schug-Cup"

Bei bestem Fußballwetter konnte SC-Jugendleiter Martin Weber die Teams der SpVgg Weiden, DJK Weiden, TSV Pessath, SV-TuS-DJK Grafenwöhr, DJK Neustadt und die Heimmannschaft des Sport-Club Schwarzenbach begrüßen. Eine große Zuschauerzahl begleitete die E-Junioren zu diesem Turnier und feuerten begeistert während der gesamt Spielzeit  die Spieler an. Die Schiedsrichter Andreas Nordgauer und Thomas Breundl leiteten sicher und souverän. Zunächst galt es in Gruppenspielen die Platzierungen für die Endrunde zu ermitteln. In der Gruppe 1 siegte die SpVgg Weiden vor dem SC Schwarzenbach. Die Gruppe 2 gewann das Team des SV-TuS-DJK Grafenwöhr vor dem TSV Pressath.
In den Endspielen setzte sich auf Platz 5 die DJK Weiden mit 2:0 gegen die DJK Neustadt durch. Ein reines Lokalderby um Platz 3 brachte dem TSV Pressath den Sieg mit 3:0 gegen SC Schwarzenbach. Ein hart umkämpftes Finale sahen die Zuschauer beim Spiel zwischen SpVgg Weiden und SV-TuS-DJK Grafenwöhr. Auf Augenhöhe standen sich zwei gleichwertige Mannschaften gegenüber, das letztlich mit einem 2:1 die SpVgg Weiden als Sieger des “Schug-Cups” sah.
Alle Spieler erhielten zur Erinnerung aus den Händen von Bürgermeister Thorsten Hallmann und Jugendbetreuer Sebastian Haslop eine Trophäe. Jugendleiter Martin Weber konnte ein positives Fazit der Veranstaltung ziehen. Er dankte allen Mitwirkenden für deren Einsatz und allen Eltern für die Kuchenspenden sowie dem Arbeitsdienst rund um die Veranstaltung.

Hier stehts im OberpfalzEcho

 

 

 

Die BFV-Sozialstiftung unterstützt SC mit 1.000 €uro!

Im November 2017 beschädigte ein verantwortungsloser Autofahrer mit Schleuderfahrten den SC-Sportplatz, der erst im Sommer mit großem finanziellen Aufwand renoviert wurde. Die Behebung des Schadens kostete rund 2.500 €. Die Sozialstiftung definiert Fußball nicht nur als sportlichen Wettkampf, sondern als ganz großes Gesellschafts- und Sozialprojekt. Die Folgen unvorhersehbarer Ereignisse sollen mit finanziellen Beiträgen aus der Stiftung abgemildert werden. Der Sportclub Schwarzenbach bedankt sich sehr herzlich beim BFV, dem Stiftungsrat und dessen Vorsitzenden Dr. Rainer Koch. Zur Spendenübergabe kam Kreisspielleiter Albert Kellner nach Schwarzenbach um vor dem Punktspiel gegen FC Vorbach